Zwei Linien, ein Bahnsteig

Zwei Linien, ein Bahnsteig

1024 576 Verein Pro Gmundner Straßenbahn

Mit dem Bau der Salzkammergutbahn wurde 1877 nach dem Seebahnhof der zweite Gmundner Bahnhof eröffnet. Damals hieß er Rudolfsbahnhof und wurde weitab vom Stadtzentrum errichtet, weshalb es bald Beschwerden von Bürgern und Touristen gab. Das war der Anlass, warum Gmunden 1894 seine Straßenbahn bekam. Der Bahnhof hatte nach annähernd 140 Jahren in seiner bisherigen Form ausgedient. Nach einer intensiven Planungsphase entschieden sich ÖBB und Land Oberösterreich gemeinsam mit der Stadt Gmunden und Stern & Hafferl, das gesamte Areal völlig neu zu gestalten. Klar war, dass auch die Straßenbahn in neuer Form in den Bahnhof einzubinden war und genauso wie die Salzkammergutbahn in Zukunft wettergeschützt und für die Fahrgäste barrierefrei erreichbar sein müsse. Denn einer der wesentlichsten Vorteile der stadt.regio.tram Gmunden – Vorchdorf ist die nahtlose Anbindung an das überregionale Schienennetz. Dies wurde auch tatsächlich verwirklicht: Im Zuge des Neubaus wechselte die stadt.regio.tram-Trasse die Straßenseite und wurde direkt in den neuen Bahnhof eingebunden. Im Juni 2014 begannen die Bauarbeiten. Auf dem alten Bahnhofsareal entstand eine moderne Verkehrsdrehscheibe, die ÖBB, stadt.regio.tram und Buslinien nun ideal verbindet und ausreichend Parkplätze bietet. Dazu wurde eine große Park & Ride Anlage für 150 PKW, 21 Mopeds und 60 Fahrräder errichtet. Gleise, Weichen und Sicherungsanlagen wurden komplett erneuert. Die Straßenbahn quert nun nach der ehemaligen Haltestelle Grüner Wald, die wegen der Nähe zur neuen Verkehrsdrehscheibe aufgelassen werden konnte, signalgesichert die Bahnhofstraße. Über eine elektrisch fernstellbare Weiche werden die entlang eines breiten Mittelbahnsteiges angeordneten zwei Stumpfgleise erreicht. Somit können immer zwei Fahrzeuge für unterschiedliche Betriebsprogramme bereitgestellt werden. Die Straßenbahner erhielten auch einen modern und zweckmäßig ausgestatteten Aufenthaltsraum im Bahnhofsgebäude. Im November 2015 wurden die umfangreichen Bauarbeiten abgeschlossen.

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

weiblichmännlich