Verlegung und Neubau der Ausweiche Keramik

Verlegung und Neubau der Ausweiche Keramik

1024 576 Verein Pro Gmundner Straßenbahn

Zu geplanten Straßenbauvorhaben (Projekt „Kreisverkehr Energie AG“) im Bereich der so genannten OKA-Kreuzung nahm der Verein Pro Gmundner Straßenbahn am 20. Dezember 2004 in Abstimmung mit Land OÖ und Stadt Gmunden Stellung. Es wurde verlangt, die bestehende Haltestelle „Gmundner Keramik“ (früher „Kraftstation“) im Zuge des Neubaues eines Kreisverkehrs zum Salzkammergut-Einkaufspark (SEP) zu verlegen. Zugleich mit der dorthin verlegten, bisher bei der Remise befindlichen Betriebsausweiche sollte dadurch ein besserer Zugang zu diesem Shoppingzentrum erreicht werden. Außerdem war damit eine bessere Fahrplanstabilität im Falle von Verspätungen der ÖBB-Züge zu erwirken. Nach einer Besprechung am 21.1.2005 zur Situierung der neuen Ausweichstation Gmundner Keramik folgte bereits am 26.9. 2005 der Baubeginn zur Umlegung der Haltestelle und Betriebsausweiche zur Druckereistraße (Einfahrt SEP) sowie zur Erneuerung der Weichenstraße an der Remisenzufahrt. Hier wurde die letzte noch aus dem Eröffnungsjahr 1894 stammende Weiche ersetzt. Fahrleitungsschalter und Trenner im Remisenbereich sowie die Masten für die Oberleitung wurden im gesamten Umbauabschnitt erneuert. Am 15. Oktober 2005 konnte die neue Ausweiche „Gmundner Keramik“ in Betrieb gehen.

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

weiblichmännlich