Ja zur stadt.regio.tram!

Ja zur stadt.regio.tram!

1024 576 Verein Pro Gmundner Straßenbahn

In der entscheidenden Sitzung des Gemeinderates der Stadt Gmunden vom 14. Februar 2013 stimmten 32 Gemeinderäte für und 4 gegen die Realisierung der stadt.regio.tram! Zuvor widmete sich der ORF in der Sendung „heute konkret“ der Diskussion, die auch noch lange in der ORF-TVthek nachzusehen war. Obmann Dipl.-Ing. Otfried Knoll bedankte sich bei allen Mitgliedern und Förderern für die wertvolle Unterstützung und ergänzte:

„Meine Überzeugung ist, dass die Umsetzung des stadt.regio.tram-Projektes auch ein deutliches Signal an Investoren bedeutet und dass die Stadt damit eine ihrer größten Chancen positiv wahrgenommen hat. Gmunden wird mit der stadt.regio.tram eine weltweit beachtete Stellung einnehmen. Die internationale Fachwelt wird kommen, um zu bestaunen, was sich eine kleine Stadt zutraut. So wie schon 1894, als die Straßenbahn gebaut wurde.“

Aussagen zur stadt.regio.tram anlässlich des Abstimmungsergebnisses:

Bürgermeister Heinz Köppl: Es ist ein Schritt in die Zukunft, ich bin überzeugt, dass in 10 bis 15 Jahren der Öffentliche Verkehr eine größere Bedeutung haben wird als heute. Die Bahn wird in einem dichteren Takt verkehren, dadurch werden mehr Menschen die Innenstadt frequentieren. Mit der Errichtung der Gleise wird auch eine architektonische Neugestaltung möglich, auch das ist wichtig für unsere Stadt, dass wir uns weiter entwickeln. Die Straßenbahn bietet die Chance, dass man die Innenstadt wirklich miteinander verbindet, nämlich das Zentrum mit Traundorf, bisher trennt die Traunbrücke beide Stadtteile. Mit der Bahn wird man nicht nur aus Richtung Vorchdorf in die Stadt fahren, sondern sie auch innerstädtisch nutzen. Mit der StadtRegioTram fährt unsere Region auf die Überholspur!

Stadtrat Wolfgang Sageder: Ich bin stolz auf den Gmundner Gemeinderat, dass er diesen Zukunftsbeschluss gefasst hat. Jetzt geht es darum, dass man dieses Geld als Turbo einsetzt für die Region, für die Wirtschaft und Arbeitsplätze.

Gemeinderat Dipl.-Ing. Otto Kienesberger: Mit der Durchbindung kann es zu einem kompletten Stadtumbau kommen, das geht nur mit der Straßenbahn und nicht mit dem Bus.

Bürgermeister Gunter Schimpl: Wenn man in die Bevölkerung hineinhört wird es durchwegs als vernünftiges und zukunftsweisendes Projekt gesehen.

Stadtrat Gerhard Meingast: Im Zuge dessen wird Vieles erneuert, was ohnehin notwendig wäre, wie Platzgestaltung, Oberflächenbehübschung, Kanalisation, Straßenbeleuchtung. Mit der Straßenbahn geht das in einem Aufwischen und damit rentiert es sich.

(siehe auch ORF – Sendung „heute konkret“ vom 14. Februar 2013)

salzi.tv vom 14.3.2013

ORF heute konkret vom 14. Februar 2013

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

weiblichmännlich