Gmundner Verkehrsverbund gegründet

Gmundner Verkehrsverbund gegründet

1024 576 Verein Pro Gmundner Straßenbahn

Lange Zeit war die Straßenbahn das einzige innerstädtische Verkehrsmittel, das mit einem regelmäßigen Fahrplan verkehrte. Erst 1993 gelang der Stadt mit der Einführung des Verkehrsverbundes Gmunden ein entscheidender Schritt zur Schaffung eines größeren Bewusstseins für den öffentlichen Verkehr: Seit September 1993 durchquerten zusätzlich zur Straßenbahn zunächst zwei Citybuslinien die Stadt im Halbstundentakt. Im Vorfeld der Verbundgründung wurde die Straßenbahn allerdings bei der Konzeption der Buslinien neuerlich grundsätzlich in Frage gestellt und konnte erst nach zähen Verhandlungen mit der Stadt in den Verkehrsverbund einbezogen werden. Nach engagierten Diskussionen und Verhandlungen mit den Gremien der Stadt erfolgte dann aber die Fahrplan-, Routen- und Tarifoptimierung unter Wahrung auch der Interessen der Straßenbahn, und schließlich erklärte sich die Stadt Gmunden doch bereit, als Besteller der vertraglich fixierten Verkehrsleistungen auch für deren finanzielle Bedeckung zu sorgen. Allerdings erhielt die Stadt im Gegenzug auch alle Fahrgeld- und Werbeeinnahmen aus der Vermietung der Außenflächen der Triebwagen GM 8 und 10. Der attraktive Taktfahrplan des gesamten Systems bewirkte zusammen mit einem äußerst familienfreundlichen Tarif einen glänzenden Erfolg des Gmundner Verkehrsverbundes. Von der Finanzierung ausgenommen blieb jedoch die Frage der Fahrparkerneuerung der Straßenbahn.

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

weiblichmännlich