Die neuen Garnituren sind unterwegs!

Die neuen Garnituren sind unterwegs!

1024 638 Verein Pro Gmundner Straßenbahn

Am 12. März 2016 haben die neuen stadt.regio.tram.-Fahrzeuge ihren Betrieb aufgenommen. Mit der sogenannten TramLink V3 von Vossloh-Stadler wird das aktuell modernste Straßenbahnfahrzeug Europas künftig zwischen Gmunden und Vorchdorf unterwegs sein. Sie haben damit die bisherigen von den Innsbrucker Verkehrsbetrieben geliehenen Fahrzeuge abgelöst.

Was bedeutet das konkret?

Klaus Hölzl, Schiene OÖ GmbH: „Oberste Priorität bei der Entwicklung dieses, eigens für die stadt.regio.tram. Gmunden-Vorchdorf designten Fahrzeuges hatten Fahrkomfort und Sicherheit. Die Tram bietet 75 Sitzplätze und zwei flexible Multifunktionsbereiche für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder. Wird der Platz nicht für diese Zwecke benötigt, stehen hier Klappsitze zur Verfügung. Durchgehend gepolsterte Sitze mit ausreichend Beinfreiheit und hohe Lehnen mit Kopfstützen unterstreichen das komfortable Reisen. Steckdosen und LED-Beleuchtung sind ebenfalls Merkmale für das zeitgemäße Reisen mit der stadt.regio.tram.“

Welche innovativen Neuigkeiten bieten die neuen Fahrzeuge?

Robert Söllner, Urbania Consulting: „Ein in Wien durchgeführtes Forschungsprojekt brachte zahlreiche neue Erkenntnisse hinsichtlich Energieeinsparungen bei Straßenbahnen der Zukunft. Die Ergebnisse dieser „EcoTram“-Studie flossen auch bei der Entwicklung der neuen Gmundner Straßenbahnfahrzeuge ein. Zum Beispiel verbraucht das neuartige Wärmepumpensystem 25% weniger Energie zum Heizen und Kühlen als herkömmliche Systeme. Gleichzeitig wird dadurch der Geräuschpegel wesentlich geringer. Die aufwändige Wärmedämmung und die Fenster aus doppeltem Sicherheitsglas mit Luftkammern reduzieren zusätzlich den Energiebedarf. Die Klimaanlage ist CO2-gesteuert, d.h. die Leistung orientiert sich auch an der individuellen Passagierzahl.“

Und wie sicher sind die neuen Fahrzeuge?

Josef Berger, Stern & Hafferl: „Wie wir bereits einen Tag nach Inbetriebnahme leidvoll feststellen mussten, sind auch die modernsten Garnituren vor Unfällen nicht gefeit. Glücklicherweise kam es dabei zu keinen Personenschäden. Mit ein Grund dafür ist, dass die  Straßenbahnfahrzeuge die neuesten europäischen Crashanforderungen mehr als erfüllen. Denn die Sicherheit der Fahrgäste und des Fahrers sind oberstes Gebot. Im Falle des Falles ist es wichtig, die Kollisionsenergie größtmöglich zu absorbieren. Dafür verfügt der TramLink V3 über hydraulische Puffer, die an der Kopfstruktur installiert sind.

Interview mit Klaus Hölz, Robert Söllner & Josef Berger

TramLink V3

Höchstgeschw.: 70 km/h
Max. betriebliche Steigung: 10%
Spurweite: 1.000 mm
Min. horizontaler Kurvenradius: 17 m
Max. Achslast: 10 Tonnen
Fahrzeuglänge: 32 m
Fahrzeugbreite: 2,4 m
Fahrzeughöhe: 3,6 m
Niederfluranteil: 100 % (stufenlos)

Gesamtkapazität: 175 Passagiere
Sitzplätze: 75
Stehplätze: 100
Multifunktionsbereiche: 2x Rollstuhl, 1x Kinderwagen,
2x Fahrräder

Infotainment-System: 6 Stk. 29“ Bildschirme Widescreen
Videosystem innen Fahrgastraumüberwachung
Videosystem außen Front- und Heckkamera
sowie Rückspiegel-Kameras
Komfortbestuhlung mit Ablagetischen
Rollstuhlrampe

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

weiblichmännlich